Die Verschmelzung der Künste ist jetzt ein Trend!

man playing piano

Mai 12, 2021

In der Schweiz gibt es ein Festival, das Musik, Malerei, Choreografie und Wein miteinander verbindet. Es heißt ArtDialog und zeigt, warum die Verschmelzung der Künste heute ein Trend ist. Es ist für jeden etwas dabei, das er genießen und an dem er teilnehmen kann. Svetlana und Dimitri Vasylyev, ursprünglich Musiker aus der Ukraine, organisieren den ArtDialog in Biel seit 2012. Es ist eine erstaunliche kulturelle Erfahrung, die Ihren Lebensstil bereichern wird. Sie können wählen, welche Exponate Sie besuchen möchten, oder Sie können einfach alle besuchen und die gesamte Kunst schätzen. Erstaunlicherweise ist es auch eine gemeinnützige Organisation.

Möchten Sie mehr erfahren? Lesen Sie den Artikel weiter!

Das Festivalleben in der Schweiz ist sehr vielfältig: hier finden die berühmteste Klassik-Festivals der Welt statt. Aber den aus der Ukraine stammenden professionellen Musikern Svetlana und Dimitri Vasylyev, die seit 2012 das Festival der Künste Art Dialog in Region Biel organisieren, scheint es gelungen zu sein, sich nicht in der Buntheit des kulturellen Lebens der Region zu verlieren.

Das Konzept des Festivals ist im Titel des Festivals aphoristisch ausgedrückt. Es geht um Dialog in allen Sinnen: Dialog der Künste ―der Musik, der Malerei, der Choreographie und Weinkunst; Dialog der Kulturen und der Generationen; Dialog des Künstlers mit dem Publikum.

Dieses Jahr fand das Festival bereits zum sechsten Mal von 8. Juni bis 1. Juli in Biel, La Neuveville und Moutier statt.

Im Rahmen des Projektes Art Kunst werden jedes Jahr die Ausstellungen der unbekannten Meisterwerke organisiert. Diesmal wurde Art Kunst den 24 bedeutenden Bieler Künstlern gewidmet. Mehr als 60 Werke, die bisher im künstlerischen Archiv Biel lagerten, wurden zum ersten Mal in Residenz Au Lac exponiert. Hier waren alle die wichtigsten Richtungen des XX Jahrhunderts präsentiert, von Impressionismus bis Postmodern, von den Werken der berühmten künstlerischen Familie Robert bis zu unseren Zeitgenossen Walter KohlerChevalier und Erich Müller-Santis.

Das musikalische Highlight des Festivals 2017 war das einzige Konzert des weltberühmten Geigers Vadim Gluzman. Der Musiker spielt regelmäßig mit bedeutenden Orchestern, darunter das Chicago Symphony Orchestra, das London Philharmonic Orchestra, das Orchester des Leipziger Gewandhauses, die Münchner Philharmoniker u.a. Er arbeitet dabei mit führenden Dirigenten wie Neeme Järvi, Tugan Sokhiev, Itzhak Perlman, Paavo Järvi oder Vassili Sinaisky zusammen. Am 24. Juni hat Vadim Gluzman im Konzertsaal der Residenz Au Lac ein raffiniertes Kammermusikprogramm mit dem renommierten Pianisten Evgeny Sinaiski präsentiert.

Ein anderes hervorragendes Multimedia-Projekt des Festivals Art Total wurde diesmal dem 100-Jahre-Jubiläum der europäischen Kunst der Moderne gewidmet. Musikmeisterwerke russischer, französischer und deutscher Komponisten für Cello und Klavier –gespielt von russischen Musikern– Denis Shapovalov und Alexander Vershynin, wurden von einer Videoinstallation mit Werken der führenden Maler des ersten Viertels des 20. Jahrhunderts gefolgt.

Die wichtige Mission des Festivals ist auch Entdecken der neuen Namen in der Musik, die ein besonderes Projekt, Art Future, zum Leben erweckt hatte. Somit wurden in Art Future 2017 am 10. Juni die jungen Künstler aus Mongolei und Ukraine präsentiert.

Art Dance, noch eine Fläche des Festivals, ist ein Projekt, das der Kunst des Balletts gewidmet ist. Die Solisten des Balletts des Zürcher Opernhauses Oleksandr und Sergiy Kirichenko zusammen mit der spanischen Tänzerin Aliana Pizzi haben die von der Astor Piazzolla’s Meisterwerken inspirierte choreographische Fantasie „Let’s Tango“ am letzten Tag des Festivals, am 1.Juli präsentiert.

www.artdialog.ch

Sie könnten auch interessiert sein an…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code