„Nichts wäre langweiliger als ideale Großeltern!“

kids with their parents

März 17, 2021

Unsere Lebenserwartung steigt ständig. So wie sich unsere Lebenserwartung ändert, ändern sich auch die Großeltern. Vergleichen Sie doch einmal die Großeltern von heute mit denen von vor 50 Jahren. Wir können sogar die jüngere Geschichte betrachten: Haben Sie sich vorgestellt, wie Ihre Großeltern vor 20 Jahren den Umgang mit Mobiltelefonen, Computern und dergleichen beherrschten? Die Zeiten ändern sich, und mit ihnen ändern sich auch die Menschen. Großeltern spielen eine wichtige Rolle in unserem Leben. Sie sollen Autorität und Respekt vermitteln und gleichzeitig viel Zeit mit dem Kind verbringen. Sie erzählen Geschichten, hören dem Kind zu, reden, spielen und teilen mit ihm, und natürlich helfen sie bei allem, was das Kind braucht.

Möchten Sie mehr erfahren? Lesen Sie den Artikel weiter!

Der französische Psychoanalytiker Etienne Choppy, Mitautor des Buches Petit manuel à l’usage des grands-parents qui prennent leur rôle à cœur (Kleines Handbuch für Großeltern, die sich ihre Rolle zu Herzen nehmen), der selbst Großvater und Urgroßvater ist, wirft einen humorvollen und bissigen Blick auf diese ganz besondere Rolle. Treffen Sie den Autor.

Hat sich die Rolle der Großeltern im Laufe der Zeit stark verändert?

Sehr viel und in vielerlei Hinsicht. Früher fühlte man sich mit 40 Jahren sehr alt. Heute, mit 87 Jahren, bin ich ein junger Mann! Ich erinnere mich an eine Zeit vor dem Krieg, als mein Großvater uns in das Museum mitnahm… was mich zu Tode langweilte. Zum Glück endete der Ausflug mit heißer Schokolade und Gebäck in einer Teestube. Zu dieser Zeit war er die Ausnahme, die die Regel bestätigt. Im Gegensatz zu heute nahmen nur wenige Großeltern ihre Enkelkinder mit. Sie sind im Allgemeinen in guter Verfassung, einige sind sehr verfügbar, andere überhaupt nicht, zu sehr damit beschäftigt, ihren Ruhestand zu genießen, um endlich zu tun, was sie wollen! In der heutigen Zeit übernehmen wir diese neue Rolle in der Familie im Alter von 50 bis 55 Jahren. Manchmal später, selten früher. So… jung.

Würden Sie sagen, dass die Rolle der Großeltern für das Leben eines Kindes von wesentlicher Bedeutung ist?

Ja, sie ist unerlässlich. Sie hängt aber auch immer vom guten Willen der Eltern ab, was die Sache verkomplizieren kann, wenn einer von ihnen nicht bereit ist, den Kindern diese Bindung zu ermöglichen. Diese Beziehung ist für das Kind sehr wichtig, weshalb die geografische Entfernung so schädlich ist. Die Tage, an denen die ganze Familie im gleichen Dorf oder in der gleichen Stadt lebte und die Kinder nach der Schule zu ihren Großeltern gingen, waren kostbar. Die Bindung wurde auf natürliche Weise durch alltägliche Gesten hergestellt. Eltern und Kinder haben unterschiedliche Erziehungsstile, und der Beitrag der Großeltern ist oft sehr nützlich. In den Schulferien zum Beispiel nehmen die Großeltern die Kleinen oft bei sich auf. Das ist sehr praktisch für ihre Kinder, die von einer kostenlosen und sicheren Kinderbetreuung profitieren! All dies hängt jedoch vom guten Willen der Eltern ab. Sie müssen den Großeltern die Freiheit lassen, ihre Aufgabe zu erfüllen, ohne ihnen Anweisungen zu geben oder sich in ihren Austausch einzumischen.

Wenn Sie ein Porträt der „idealen“ Großeltern zeichnen würden, wie würden sie aussehen?

Ich nicht, das ist sicher! Ich glaube, nichts wäre langweiliger als perfekte Großeltern. Aber um diese Rolle gut auszufüllen, muss man zur Verfügung stehen, das Kind begleiten, ihm zur Hand gehen Geschichten zu erzählen, sich Zeit zu nehmen, ihnen zuzuhören, mit ihnen zu reden, mit ihnen zu teilen. Sie müssen auch eine gewisse natürliche Autorität haben, ohne zu schreien…

Für Großeltern mit mehreren Enkelkindern gibt es kein besseres Schuldgefühl, als sich einem von ihnen näher zu fühlen, obwohl sie sie alle gleichermaßen lieben möchten. Was halten Sie davon?

Ich denke nicht, dass wir keine Vorlieben haben. Ich habe jedes Recht, sie nicht alle gleich zu lieben, und es gibt keinen Grund, mich deswegen schuldig zu fühlen. Damit Großeltern ihre Enkelkinder lieben können, müssen sie sie sehen! Dies ist aus verschiedenen Gründen nicht immer möglich. Eine Beziehung entsteht eher durch regelmäßige Treffen als durch einen seltenen Besuch von Zeit zu Zeit.

Wenn Sie uns ein paar Schlüssel für eine gute Familienbeziehung nennen müssten, welche wären das?

Ich würde eine nennen: Schweigen. Man muss wissen, wie man in einer Familie schweigt. Unsere Aufgabe als Großeltern ist es, zuzuhören und nicht einzugreifen… außer in ernsten Fällen! Niemals einen Rat geben, um den man nicht gebeten hat, ist ein Grundprinzip, das sehr gut funktioniert.

Lesen Sie: Petit manuel à l’usage des grands-parents qui prennent leur rôle à cœur, Etienne Choppy und Hélène Lotthé-Covo, Editions Albin Michel.

Sie könnten auch interessiert sein an…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code