Essen Sie noch oder geniessen Sie schon Bio?

man and woman buying organic food at the market

Mai 16, 2021

Gesunde Ernährung ist eine Notwendigkeit für einen gesunden Lebensstil, da führt kein Weg dran vorbei. Eines der besten Lebensmittel, die Sie zu sich nehmen können, ist Bio-Obst und -Gemüse. Natürlich gibt es auch andere biologische Lebensmittel, die Sie essen und trinken können. Dazu gehören Nudeln, Reis, Fisch, Wein und vieles mehr. Es gibt sogar Bio-Fleisch, das Sie kaufen können! Einige Studien haben gezeigt, dass Bio-Lebensmittel mehr Nährstoffe enthalten. Außerdem enthalten sie weniger Pestizide, sind oft frischer, möglicherweise umweltfreundlicher und frei von GVO.

Möchten Sie mehr darüber erfahren? Lesen Sie den Artikel weiter!

Saisonales Gemüse zubereiten, regionale und biologische Produkte essen, ist mehr als ein Trend: es ist ein Lebensstil. Jedoch sollte man es aus guten Gründen tun. Eine weitreichende internationale Studie aus dem Jahre 2014 belegt, dass BioGemüse mehr Antioxidantien und weniger Schwermetallrückstände und Pestizide enthält.

Warum wollen Sie Bio essen? Wenn Sie nur trendig sein wollen oder nach einer Ängste schürenden Fernsehsendung beunruhigt sind, tappen Sie in die Falle der brüsken Umstellung: das bedeutet, von einem Tag auf den anderen alles nur Bio kaufen zu wollen, die gleichen Produkte am gleichen Ort, wie immer, nur eben in der Bio-Version. Jedoch ist Angst von allen Motivationen die fruchtloseste und wird Sie nicht auf Dauer beflügeln!

Hippokrates sagte schon: «Lass die Nahrung deine Medizin sein, und Medizin deine Nahrung». Wenn Sie also etwas für Ihre Gesundheit tun wollen, indem Sie sich gesünder ernähren, ist der Griff nach Bio-Obst und Gemüse beim täglichen Einkauf bald eine Gewohnheit. Oberirdische Gewächse (Äpfel, Erdbeeren, Paprika…) sind sehr gefragt und werden intensiv angebaut. Man muss also sehr sorgfältig auf die Label achten, dass sie auch wirklich biologisch angebaut werden. Im Gegensatz riskieren unterirdische Gewächse (Zwiebeln, Kartoffeln, Knoblauch…), weniger, von Insekten angegriffen zu werden, und sind deshalb weniger pestizid-belastet. Nichts geht über den persönlichen Kontakt mit den lokalen Landwirten, die biologischen Landbau betreiben und immer mehr Direktverkauf anbieten («Hofladen»). Wenn Sie Wein kaufen, ist der Anreiz der gleiche: Bio-Weine enthalten weniger Sulfit und keine Pestizide. Weizen und andere Getreide werden auch mit zahlreichen Pestiziden behandelt. Aber Sie finden Bio-Reis und –Nudeln zum vergleichbaren Preis wie die üblichen Produkte, vor allem, wenn Sie sie lose kaufen. Mehr und mehr Geschäfte bieten lose Ware an. Wie Obst und Gemüse gibt es auch Bio-Fleisch. Sie essen gerne Fisch? Ziehen Sie den biologischen Zuchtfisch dem Wildfisch vor, oder prüfen Sie die Herkunft, damit Sie wegen der Quecksilber-Werte beruhigt sind. Für Süsswasserfische gibt es immer das Risiko, dass sie Pestizide enthalten und nicht-biologische Zuchtfische Antibiotika.

Die Sorge um Ihre Gesundheit und die Ihrer Familie ist nicht der einzige Anstoss, Ihre Art des Konsumierens umzudenken. Wenn Sie auf den Planeten achten wollen, vermeiden Sie Palmöl. Wussten Sie, dass in der Bio-Produktion oft traditionelle Rassen und Sorten vorgezogen werden? Das FIBL (Forschungsinstitut für biologischen Landbau) zitiert Studien, die klare Unterschiede zwischen den Böden des konventionellen und des BioAnbaus aufzeigen: letztere enthalten doppelt soviele schädlingsfressende Käfer, doppelt soviel Regenwürmer, die die Bodenqualität verbessern und die Erde belüften; in ihrem Umfeld gibt es zudem 85% mehr Pflanzenarten, 33% mehr Fledermäuse und 5% mehr Vogelarten…

Sie könnten auch interessiert sein an…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code