Die Ernährung im Zentrum der Heilung

pool

Dr. Peter Erdelsky & DF Philippe Gamondes

Dr. Peter Erdelsky, Facharzt für Orthopädie und Traumatologie, DF Philippe Gamondès, Ernährungsexperte, Leukerbad Clinic, Willy Spühlerstrasse

Juli 6, 2021

Die Ernährung im Healing Center wird Ihnen Gesundheit bringen – Haare, Haut, Organe, den ganzen Körper! Sie bringt nicht nur Gesundheit, sondern hilft auch beim Abnehmen, denn im Healing Center bewegen sich alle Patienten und treiben Sport. Natürlich ist eine solche Diät schlecht für Ihren Körper, wenn Sie sie nicht im Rahmen einer Behandlung im Heilzentrum durchführen. So etwas ist nicht für jeden geeignet, aber eine Ernährung für alle im Center of Healing ist möglich. Jedes Menü wird für jede Person einzeln zusammengestellt und jeder Moment wird sorgfältig überwacht. Wenn sich der Zustand des Patienten verschlechtert, wird die Behandlung abgebrochen und nicht fortgesetzt.

Für weitere Informationen lesen Sie den Artikel von Dr. Peter Erdelsky & DF Philippe Gamondes.

Hippokrates, Begründer der Medizinwissenschaften und «Vater der Heilkunde», bestätigte bereits in der Antike, dass die Nahrung das beste Heilmittel ist. Diesen Standpunkt vertritt auch die Leukerbad Clinic im Kanton Wallis. Auf 1400 m Höhe bündeln Dr. Peter Erdelsky, Facharzt für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie, und Ernährungsexperte Philippe Gamondès ihre Kompetenzen, um Patienten zu heilen. Sie sind namentlich von den gesundheitlichen Vorzügen des Heilfastens überzeugt. Aber wie kann sich der Verzicht auf Nahrung, einem derart wichtigen Element für unsere Energie und unsere Gesundheit, positiv auf bestimmte Beschwerden auswirken? Das Erfolgsduo, das fest daran glaubt, dass die Ernährung ein Schlüssel zur Heilung ist, hat uns ein paar Fragen beantwortet.

Was ist Heilfasten?

Philippe Gamondès, Ernährungsexperte: Heilfasten ist der vollständige oder teilweise Verzicht auf Lebensmittel. In der Leukerbad Clinic besteht unser Ziel in erster Linie darin, Entzündungen zu bekämpfen, indem die Entstehung von inflammatorischen Prozessen verhindert wird. Wir arbeiten mit einem besonderen Ansatz für das Heilfasten, den wir mit der chronobiologischen Ernährung kombinieren, das heisst, mit der Aufnahme der «richtigen Nahrung zum richtigen Zeitpunkt». Beispielsweise bekommen unsere Patienten morgens keinen Fruchtsaft, da dieser den Blutzuckerspiegel in die Höhe treibt, was wiederum die Produktion von natürlichen entzündungshemmenden Elementen behindert, die der Körper am Morgen produziert. Wir bieten ihnen vielmehr Kräutersaft an, der neben einem Glyco-Modulator 92 % der 116 für unseren Organismus nützlichen Mineralstoffe enthält und zur Heilung der Darmschleimhaut beiträgt, die eine entscheidende Rolle im Körper spielt, um die Selbstheilung zu optimieren.

Wie haben Sie herausgefunden, dass sich Heilfasten und die chronobiologische Ernährung positiv auf bestimmte Krankheitsbilder auswirken können?

Peter Erdelsky, orthopädischer Chirurg: Die Leukerbad Clinic ist seit mehr als 60 Jahren auf die muskuloskelettale Rehabilitation spezialisiert. Wir behandeln alle Patienten mit Erkrankungen des Bewegungsapparates, in der chronischen Phase oder nach einer Operation. Die Patienten wurden beispielsweise am Knie oder an der Hüfte operiert. Oder sie leiden an Rheuma, Arthritis, Gelenk- oder Rückenschmerzen. Das zweite Fachgebiet unserer Klinik, das seit circa 10 Jahren vertieft wird, ist die integrative Medizin, mit einem Schwerpunkt auf Ernährung und der traditionellen chinesischen Medizin. Eines Tages bekamen wir einen jungen 13-jährigen Patienten mit Übergewicht. Die Kilos, die er zu viel auf die Waage brachte, verursachten ihm starke Gelenkschmerzen. Wir behandelten ihn wegen seiner Schmerzen, aber er wollte die Gelegenheit auch nutzen, um abzunehmen. Nach einem Gespräch mit meinem Kollegen Philippe Gamondès schlugen wir dem Jugendlichen eine globale Therapie vor. Nach 3 bis 4 Wochen hatte der Junge mehrere Kilos abgenommen und auch seine Gelenkschmerzen liessen nach. Wir stellten einen Bezug zwischen der Ernährung und dem entzündungshemmenden Effekt her. Die Ergebnisse waren so gut, dass seine ganze Familie beschloss, derselben Diät zu folgen, und scheinbar machte später sogar sein ganzes Quartier mit! Diesen globalen Ansatz haben wir dann bei anderen Patienten wiederholt. Und jedes Mal waren die Ergebnisse überraschend. Das hat uns davon überzeugt, dass Ernährung bzw. der Verzicht auf Ernährung eine wesentliche Rolle im entzündungshemmenden Prozess spielt.

Man könnte annehmen, dass Fasten eher schädlich für den Körper ist: fehlende Energie, Mangelernährung usw. Inwiefern ist es förderlich für den Organismus?

P. Gamondès: Eine gesunde, ausgewogene Ernährung umfasst obligatorisch eine Fastenzeit, damit sich der Körper regenerieren kann… Schliesslich enthält jede gesunde Ernährung ein Frühstück, um das nächtliche Fasten zu brechen! Während dieser Fastenzeit können die Zellen ihr Gleichgewicht wiederfinden. Man weiss, dass die Ursache von chronischen Entzündungen oftmals im Darm liegt. Das Fasten, dieser Ruhezeitraum für das Verdauungssystem, hat also eine direkte Wirkung auf den Rückgang der Entzündung. Es ist eine Art «Reset», wie beim Computer! Entzündungsphänomene werden normalisiert und der Selbstheilungsprozess des Körpers wird aktiviert. Man kann berechtigterweise bestätigen, dass Patienten mit schweren Entzündungen unter bestimmten Umständen von kontrolliertem Fasten profitieren. Es ist bewiesen: Fasten lindert Entzündungen.

Ist Heilfasten für alle Patienten geeignet?

P. Gamondès : Nein, es gibt kein allgemeines Protokoll. Es handelt sich um eine personalisierte Diät, die an die klinischen Symptome des Patienten und die Entwicklung seines Zustands im Laufe der Behandlung angepasst wird. Wir führen eine Reihe von Tests durch, um zu bestimmen, ob der Patient für das Fasten geeignet ist, ob sein Körper es tolerieren kann. Für zu dünne oder zu schwache Patienten ist es beispielsweise nicht immer geeignet. Wir erstellen eine personalisierte Diät, unter Berücksichtigung der chronobiologischen Ernährung, dem berühmten Prinzip des richtigen Nahrungsmittels zum richtigen Zeitpunkt, und beobachten die Situation. Wenn es der körperliche Zustand des Patienten zulässt, planen wir Fastenzeiten ein.

Ermöglicht es diese besondere Ernährungsform wirklich, die Gesundheit der Patienten zu verbessern?

P. Erdelsky: Sie trägt zweifellos aktiv zur Verbesserung des gesundheitlichen Zustands der Patienten bei. Aktuelle Studien belegen die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit. Wir haben ausserdem die Gewissheit, dass der Gewichtsverlust eine wesentliche Rolle bei der Behandlung von Schmerzen des Bewegungsapparats spielt. Besonders bemerkenswert ist, dass das Heilfasten, ausser in seltenen Ausnahmefällen, für fast alle Patienten geeignet ist. Um langfristig Wirkung zu zeigen, müssen die Patienten die chronobiologische Ernährung jedoch auch nach der Behandlung fortsetzen. Konkret schulen wir sie für eine besondere Ernährungsform, ebenso, wie wir ihnen Gymnastik- und Wassergymnastik-Übungen zei-gen, die sich insbesondere bei Gelenkschmerzen positiv auswirken. Die Symptome können jedoch zurückkehren, wenn der Patient die guten Gewohnheiten nach der Rückkehr nach Hause nicht beibehält. Die therapeutische Schulung der Patienten bildet somit die Basis unseres Ansatzes, um es den Patienten zu ermöglichen, das Gelernte langfristig anzuwenden, auch zuhause. Dabei handelt es sich um eine wesentliche Voraussetzung für die Genesung. Auf diese Weise wird auch die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten zwangsläufig reduziert, da wir versuchen, den natürlichen Selbstheilungsprozess des Körpers durch Bewegung und kontrollierte Ernährung zu fördern.

Haben Sie ein Fallbeispiel, das diese gesundheitlichen Vorteile belegt?

P. Erdelsky : Ich erinnere mich an einen Fall, der mich sehr geprägt hat. Eine circa 65-jährige Patientin litt gleichzeitig an besonders schwerer rheumatischer Polyarthritis und einer Krebserkrankung, die Immunprobleme verursachte. Wegen der Immunprobleme kamen die modernen Rheumatherapien wie entzündungshemmende Medikamente und Immunmodulatoren für sie nicht in Frage, da sie jedes Mal allergisch darauf reagierte. Wir behandelten die Dame, die seit Jahren an starken Entzündungsschmerzen litt: sie konnte ihre Finger nicht bewegen. Zunächst verordneten wir eine chronobiologische Ernährung, Physiotherapie und Wassergymnastik, wodurch sich ihr Zustand schnell verbesserte. Nach einer Weile, als ihr Körper stark genug war, verordneten wir ihr eine Heilfastenkur. Nach ihrem 3-wöchigen Aufenthalt konnte die Patientin ihre Hände fast wieder vollständig bewegen. Ihre Entzündungszeichen im Blut, insbesondere der CRP-Wert, der bei ihrer Ankunft mehr als 50 mg/l betrug, war unter 10 mg/l gefallen (der Normalwert liegt unter 5!). Der Aufenthalt hat ihr Leben verändert. Angesichts ihres Ausgangszustands war es für uns ein kleines Wunder … Nach dem Verlassen der Klinik setzte die Patientin die chronobiologische Ernährung gemäss unseren Empfehlungen fort und konnte die positive Wirkung der Behandlung, die aus unserem globalen Ansatz resultierte, verlängern.

Sie könnten auch interessiert sein an…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code