Die Freuden des Tisches: ein wahres Vergnügen!

healthy diet

März 2, 2021

Wer liebt es nicht, gut zu essen? Das ist eines der wenigen Beispiele, auf die sich die meisten von uns einigen können. Die Kunst des Essens unterscheidet uns von anderen Tieren, es ist eine humanistische und ethische Praxis, die direkt von unseren Vorfahren stammt. Auch das Kochen kann eine wunderbare Erfahrung sein, die alle unsere Sinne anspricht, möglicherweise sogar zur gleichen Zeit. Kombinieren Sie ein gutes Essen mit einem guten Wein und Sie haben einen Gewinner. Da die Schweizer gutes Essen und guten Wein lieben, haben wir uns entschlossen, das Thema weiter zu vertiefen.

Möchten Sie mehr erfahren? Lesen Sie den Artikel weiter!

Unter all den Vergnügungen, die das Leben bietet, gibt es eine, die wir in jedem Alter praktizieren können: die Kunst des „guten Essens“. Was wäre das Leben ohne den Duft eines zart gebratenen Fleisches, ohne den Geschmack eines saftigen Weinbergpfirsichs oder einer Handvoll reifer Kirschen, ohne ein feines Essen in Begleitung eines guten Weins?

Die Kunst der Tafel ist eine humanistische und ethische Praxis, die uns von unseren Vorfahren überliefert wurde und die es uns ermöglicht, unsere zwischenmenschlichen Beziehungen zu verbessern und zu pflegen, einen privilegierten Moment zu teilen und zu genießen, zu zweit, mit der Familie, mit Freunden oder auch allein.

Kochen spricht alle unsere Sinne an: den Sehsinn, wenn wir ein gut zubereitetes Gericht entdecken, den Geruchssinn, wenn wir die Aromen einatmen, den Geschmackssinn, wenn wir die Aromen genießen, den Tastsinn, wenn wir einen knusprigen Blätterteig probieren, und sogar den Hörsinn, wenn wir in Worte fassen, was uns serviert wurde. Wir alle haben süße oder herzhafte Geschmäcker von knusprigen, weichen oder zartschmelzenden Lebensmitteln in unserer Erinnerung. Der Geruch von warmer Marmelade oder Schokoladenkuchen aus dem Ofen begleitet uns ein Leben lang. Mit zunehmendem Alter werden unsere Geschmäcker ausgeprägter, unsere gastronomische Kultur erweitert sich, und die Freude am geselligen Beisammensein mit Freunden bei einem guten Essen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Wer kennt sie nicht, die ganz besonderen Momente, in denen der Hausherr eine Flasche Wein entkorkt, die er bisher im Kellergewölbe vergessen hatte, und seine Freunde um sich versammelt, um seine Entdeckung zu teilen?

Die Schweizer lieben gutes Essen und guten Wein. Qualitätsprodukte sind auf dem Vormarsch, ebenso wie lokale Produkte, die direkt beim Handwerker gekauft werden, der seinen Käse oder seine Wurst selbst herstellt. Obst und Gemüse aus ökologischem Landbau steht heute auf unseren Tischen, und die Verbraucher achten zunehmend darauf, gesunde Produkte zu kaufen, die frei von Pestiziden sind. Verkostungskurse, in denen Weinliebhaber lernen, die Aromen der verschiedenen Weine zu entdecken, werden immer häufiger angeboten. Sogar einige Küchenchefs geben ihr Wissen in Form von Kursen an Amateure weiter. In vielen Städten und Dörfern gründen Enthusiasten kleine Clubs, in denen sich die Mitglieder monatlich treffen, um gemeinsam zu kochen und anschließend die Früchte ihrer Arbeit bei einer guten Flasche Wein zu genießen.

Das Kochen ist so in Mode, dass verschiedene Fernsehsender seit einigen Jahren Sendungen über die Zubereitung von Speisen anbieten. Aus gutem Grund: Sie sind der letzte Schrei. Die Vergnügungen sind nicht nur einer Elite vorbehalten und für jeden erschwinglich. Wenn Sie nicht gerade eine strenge Diät einhalten müssen, kann jeder sie genießen. Viele Menschen verweigern sich dem nicht und organisieren in ihrem Urlaub oder in ihrer Freizeit Gourmet-Routen, um neue gastronomische Welten zu entdecken, die mit den Regionen verbunden sind, oder um den „Wein- oder Käsestraßen“ zu folgen.

Gutes, einfaches und gesundes Essen ist eine Welt, die wir uns nicht vorenthalten sollten. Zum Beispiel, wie Jean-Pierre Coffe so schön sagte: „Marmelade ist Poesie auf Toast“…

Sie könnten auch interessiert sein an…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code